Qualität oder Datenschutz? Jetzt geht beides. Hier kommt die Revolution für Testdaten.

Ob Standard-Lösungen wie SAP und Microsoft oder selbstentwickelte Lösungen, für beide gilt: Fehlerhafte Systeme können teuer werden und zu erheblichen Nachteilen im Wettbewerb führen. Es ist ein großer Fehler, die Qualitätssicherung aus den Händen zu geben.

Das Problem mit zuverlässigen Testverfahren ist: Hochwertige Testdaten in der notwendigen Komplexität und Menge gibt es nicht. Deswegen werden Echtdaten zum Testen verwendet. Diese beinhalten jedoch personenbezogene Daten und unterliegen somit dem Datenschutz. Werden diese nicht rechtmäßig verarbeitet, drohen Unternehmen hohe Geldstrafen, den Verantwortlichen sogar Freiheitsstrafen. Es liegt somit nicht nur im Interesse Ihrer Kunden, mit synthetischen Daten zu testen.

Es besteht dringender Bedarf zu handeln

von 10 befragten Testmanagern geben an: Die geringe Qualität von Testdaten behindert die Einführung von Testautomationslösungen erheblich.

%

der befragten Datenschutzbeauftragten in Unternehmen tolerieren Tests mit Echtdaten, um Fehler in den eigenen Systemen zu eliminieren.

%

der deutschen Internetnutzer sorgen sich um Ihre Daten im Netz.

Testen Sie DSGVO-konform in einer Qualität, die der von Echtdaten in nichts nachsteht.

Herausforderung Datenschutz

In vielen Unternehmen wird davon ausgegangen, dass der Datenschutz nur dann verletzt wird, wenn die Daten in falsche Hände geraten. Das stimmt jedoch nicht. Eine Verletzung der DSGVO liegt bereits vor, wenn personenbezogene Daten in einer Art und Weise verarbeitet werden, der vom Datengeber nicht explizit zugestimmt wurde und die sich nicht aus rechtlichen oder vertraglichen Verpflichtungen herleiten lässt.

„Die Verwendung von Produktionsdaten zu Testzwecken ist grundsätzlich unzulässig. Insbesondere fehlt es an einer Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Zudem ist der Personenkreis, der Zugriff auf die Daten hat, regelmäßig weit gefasst, so dass die Grundsätze der Datenminimierung sowie der Integrität und Vertraulichkeit berührt sind.“ erklärt der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Was macht Echtdaten für Tests so unverzichtbar?

Echtdaten enthalten Datenkonstellationen, die manuell nur mit sehr hohem Aufwand und viel Zeit angelegt werden können. So lassen sich beispielswiese Testfälle aus dem Personal- oder Vertragswesen, der Buchhaltung oder dem Forderungsmanagement nur mit entsprechenden Geschäftspartner-, Vertrags- und Transaktionsdaten ausführen. Ein zusammenhängender Datenbestand über alle Objekte lässt sich bisher – wenn überhaupt – nur aus den Produktionssystemen beziehen. So vielfältig und komplex Echtdaten sind: Auch sie enthalten nicht alle Datenkonstellationen zu jedem Zeitpunkt. Besonders, wenn diese Konstellationen neue Produkte und Funktionen betreffen. Es ist also ein gut gepflegter Mythos, dass Echtdaten die Antwort auf alle Fragen sind. Die Lösung heißt Joe Bloggs.

Was macht Echtdaten für Tests so unverzichtbar?

Echtdaten enthalten Datenkonstellationen, die manuell nur mit sehr hohem Aufwand und viel Zeit angelegt werden können. So lassen sich beispielswiese Testfälle aus dem Personal- oder Vertragswesen, der Buchhaltung oder dem Forderungsmanagement nur mit entsprechenden Geschäftspartner-, Vertrags- und Transaktionsdaten ausführen. Ein zusammenhängender Datenbestand über alle Objekte lässt sich bisher – wenn überhaupt – nur aus den Produktionssystemen beziehen. So vielfältig und komplex Echtdaten sind: Auch sie enthalten nicht alle Datenkonstellationen zu jedem Zeitpunkt. Besonders, wenn diese Konstellationen neue Produkte und Funktionen betreffen. Es ist also ein gut gepflegter Mythos, dass Echtdaten die Antwort auf alle Fragen sind. Die Lösung heißt Joe Bloggs.

Die Testdaten-Revolution: Joe Bloggs

Bei Joe Bloggs steht das Testdatenprofil im Mittelpunkt. Dieses erstellen Sie genau einmal – statt Daten für jeden Test immer wieder neu herauszusuchen und anzulegen. Anschließend erzeugt Joe Bloggs für jeden Testlauf exakt passende Testdaten in beliebiger Stückzahl. Sie können Ihre Software intensiv testen, immer und immer wieder neu.

Testen Sie jetzt Joe Bloggs und erleben Sie Testdaten in einer neuen Qualität. Sie werden feststellen, dass sie nicht fast oder genauso gut sind wie Echtdaten. Sie sind besser!

Joe Bloggs im Praxistest

Seit 2014 versorgen wir Unternehmen projektbezogen mit synthetischen Testdaten. Das Resultat: 75% der Unternehmen konnten vollständig auf die Nutzung personenbezogener Echtdaten im Test verzichten. In der Folge sanken Risiken und Testkosten bei gleichzeitiger Steigerung der Flexibilität und Effizienz.

Im Schnitt konnten die Unternehmen die Aufwände der einzelnen Testausführungen um 28% reduzieren. Die Automatisierungsquote im Test erhöhte sich durchschnittlich um 12%, wodurch die Lieferkette vereinfacht und stabilisiert werden konnte.
Bislang konnten wir diese Lösung nur in hochpreisigen Projekten bereitstellen. Nun sind wir erstmals in der Lage, sie als Software as a Service sehr preiswert anbieten zu können.

Joe Bloggs im Praxistest

Seit 2014 versorgen wir Unternehmen projektbezogen mit synthetischen Testdaten. Das Resultat: 75% der Unternehmen konnten vollständig auf die Nutzung personenbezogener Echtdaten im Test verzichten. In der Folge sanken Risiken und Testkosten bei gleichzeitiger Steigerung der Flexibilität und Effizienz.

Im Schnitt konnten die Unternehmen die Aufwände der einzelnen Testausführungen um 28% reduzieren. Die Automatisierungsquote im Test erhöhte sich durchschnittlich um 12%, wodurch die Lieferkette vereinfacht und stabilisiert werden konnte.
Bislang konnten wir diese Lösung nur in hochpreisigen Projekten bereitstellen. Nun sind wir erstmals in der Lage, sie als Software as a Service sehr preiswert anbieten zu können.

Überzeugen Sie sich selbst und erleben Sie Testdaten in neuer Qualität. Einfach, schnell und preiswert.